Yoga ist für mich eine Möglichkeit ganzheitliche Erfahrungsarbeit zu üben. Die Übungen machen den Körper empfindsamer und den Geist ruhiger. Das kann auf allen Ebenen wohltuend und herausfordernd sein: körperlich, psychisch und spirituell.

Mein Hauptaugenmerk liegt darauf, sich selbst mit Mitgefühl zu begegnen, sich selbst Ernst zu nehmen, aber gleichzeitig den Humor und die Selbstironie nicht zu vergessen – eine Gratwanderung, auf der auch ich mich laufend befinde.

Seit der Geburt meiner Kinder ist mir die Vereinbarkeit von Yoga und Alltag besonders wichtig. Regelmäßig und in Ruhe zu üben fällt uns mit Kindern meistens nicht so leicht. Dabei helfen schon wenige Minuten auf der Matte, um:

  • Gelassenheit zu üben
  • Emotionen und Empfindungen zu beobachten, anstatt sie gleich zu verändern
  • feinere Impulse und Bedürfnisse wahrzunehmen und ihnen zu folgen

Yoga heißt also bewusst im Hier und Jetzt sein. Bei all dem, was von Frauen und Mädchen heute erwartet wird und was wir von uns selbst fordern, empfinde ich das als eine große Herausforderung.

Fragst Du Dich auch manchmal, ob Du überhaupt ankommen kannst? Möchtest Du erkunden, was Du wirklich brauchst und Dir selbst beibringen wie Du im Alltag mehr SEIN kannst?

Ich bin neugierig darauf Dich kennenzulernen, denn es ist meine Herzensangelegenheit mein Wissen in diesen Bereichen an andere weitergeben zu dürfen!

Elisabeth